Wir über uns

Der Gehörlosen-Sportverband Sachsen e.V. wurde am 31.März 1990 in Leipzig gegründet. Ursprünglich gehörten ihm sieben Vereine an. Nach Auflösung der Gehörlosen-Sportvereine Glauchau und Hoyerswerda besteht der GSVS jetzt aus fünf Vereinen: dem Dresdner GSV, dem GSV Leipzig, dem GSV Chemnitz, dem GSV Zwickau und dem GSV Bautzen.

Erster Präsident des GSVS war Wolfgang Krabbe. 1992 folgte ihm Hans Funke nach, der bis 1994 amtierte. Der Verbandstag 1994 wählte Frank Brewig zum Präsidenten. Am 31.12.2003 legte dieser aus Gesundheitsgründen das Amt nieder. Zu seinem Nachfolger wurde auf dem Verbandstag 2004 der langjährige Vizepräsident Klaus Stumpf gewählt. Seit 2006 amtiert Norman Steinbach als Präsident des GSVS.

Die Hauptaufgabe des GSVS ist die Vorbereitung und Durchführung von Wettkämpfen. Wir organisieren Sächsische Meisterschaften und Pokalwettkämpfe in allen bei uns betriebenen Sportdisziplinen. Besonderes Augenmerk des Vorstandes gilt den Landessportspielen der hörgeschädigten Schüler und Jugendlichen. Diese sind zentraler Bestandteil unserer Nachwuchsförderung. Dazu gehört auch die Durchführung von Fachlehrgängen in den Sparten und von Lehrgängen zum Erwerb bzw. zur Verlängerung von Lizenzen für Übungsleiter C (Breitensport).

Sportler aus den Vereinen des GSVS traten seit 1990 erfolgreich bei nationalen und internationalen Wettkämpfen an. Besonders gut schnitten unsere Kadersportler in den Disziplinen Schach (zuletzt 2006 zwei Vizeweltmeister bei den Mannschafts-Weltmeisterschaften in Ungarn), Schwimmen (zuletzt mehrere Medaillen bei den Deaflympics in Melbourne 2006) und Volleyball (mehrmals gute Platzierungen bei den Europameisterschaften im Volleyball und Beach-Volleyball) ab.

Stand: 06. Juli 2007