Chronik

Unser Verband wurde am 31.März 1990 in Leipzig auf einer Versammlung der Gehörlosen-Sportgemeinschaften und Abteilungen Gehörlosensport Sachsens gegründet.

Unser 1.Präsident war Wolfgang Krabbe bis 1992, danach übernahm er die Funktion des Sportkoordinators und bleibt bis Ende 2005 durch Altersrente. Danach wurde H. Funke Präsident bis 10.März 1994. Ab dieser Zeit bis 31.Dezember 2003 führte Frank Brewig unseren Verband mit Umsicht. Aus gesundheitlichen Gründen musste er leider sein Amt aufgeben und ist seitdem auf Grund seiner Verdienste unser Ehrenpräsident. Auf dem Verbandstag 2004 wurde Klaus Stumpf nach 10 Jahren als Vizepräsident zum Präsident gewählt. Seit dem 01.Juli 2005 haben wir einen neuen Sportkoordinaten Dr. Hans-Uwe Feige, wodurch W. Krabbe bis Ende 2005 durch Altersrente bleibt.

Am Anfang waren wir zwar 7 Vereine, aber die kleinen Vereine in Glauchau und Hoyerswerda lösten sich wegen geringer Mitgliederzahlen bald wieder auf. Die Gesamtzahl unserer Mitglieder und Vereine ist mit geringen Schwankungen bisher stabil geblieben.

Unser Verband organisiert jedes Jahr zahlreiche Veranstaltungen und Wettkämpfe, auch sächsische Meisterschaften in verschiedenen Sportarten. Höhepunkte dabei war auch die Austragung von Deutschen Meisterschaften. Dazu waren aus den letzten Jahren nur die Deutsche Meisterschaften im Kegeln (Bautzen), im Schach und im Blitzschach (Leipzig und Dresden), im Schwimmen (Dresden) und Volleyball (Zwickau) erwähnt.

Vor allem im Schwimmen, Volleyball und im Schach holten unsere Sportler sehr viele Deutsche Meistertitel. Aber auch in anderen Sportarten konnten gute Ergebnisse erzielt werden.

Unsere besten Sportler wurden darüber hinaus auch in Deutsche Auswahlmannschaften berufen und nahmen an verschiedenen Europa-, Weltmeisterschaften und den Deaflympic in Rom 2001 und Melbourne 2005 teil. Zuletzt in Melbourne waren die Volleyballspieler Mathias Sommer und Andreas Lenzenwöger vom GSV Zwickau dabei und belegten den 5. Platz. Im Schwimmen waren die noch Jugendlichen Victoria Zarn und Phil Goldberg sehr erfolgreich mit jeweils 2 Bronze-Medaillen.

Bei der letzten Schach-Weltmeisterschaft der Damen 2004 hat unsere 15-jährige Annegret Mucha vom Dresdner GSV die Bronze-Medaille gewonnen.

Besonderes Augenmerk legen wir von Anfang an auf die Talentförderung. Dazu führen wir jedes Jahr unsere Landessportspiele in den Sportarten Tischtennis, Schwimmen, Volleyball und Fußball durch. Eine Zusammenarbeit mit den Hörgeschädigten Schulen in Sachsen ist dabei immer nötig.

Viele Talente gehen allerdings auf Grund der Berufsausbildung in andere Länder. Aber die Grundlagen für Ihre sportliche Entwicklung sind bei uns gelegt worden.