Nachwuchs-Schwimmlehrgang in Rabenberg

Vom 17.-19.03.2017 fand der Nachwuchslehrgang Schwimmen in Rabenberg statt.

Dieser Lehrgang wird speziell für hörgeschädigte Nachwuchsschwimmer vom Gehörlosen-Sportverband Sachsen jährlich zwei mal durchgeführt. Grit Rennmann als Landesfachwärtin für Schwimmen organisierte gemeinsam mit dem Sportbüro des GSVS den Lehrgang und leitet ihn dann vor Ort. Aus den GSV Chemnitz, Leipzig und Dresden werden Schwimmer die bereits im Landeskader sind, aber auch Nachwuchsschwimmer die heranwachsen, eingeladen. Sie werden in der Regel von ihren Heimtrainern begleitet und betreut. Das Training wird von der erfahren DGS-Verbandstrainerin Garnet Charwat und von Peter Thiele von Dresdner GSV geleitet.

Es werden Grundlagen vermittelt und geübt, wo für zu Hause beim Training oft die nötige Zeit und Ruhe fehlt. Für die jungen Teilnehmer ist es natürlich schon eine enorme Belastung, Freitags wo alle ins Wochenende gehen um sich zu erholen, fahren unsere Schwimmfreunde zum Lehrgang nach  Rabenberg. Klar gibt es neben den Übungseinheiten auch genügend Abwechselung, auch die Verpflegung lässt da keine Wünsche mehr aus. Viele von den Teilnehmern waren schon mehrfach mit auf dem Rabenberg, es ist zwar sehr anstrengen, aber Spaß hat es trotzdem immer gemacht. Am meisten freuen sich alle Trainer, wenn später beim Wettkampf sich alle wieder treffen und ihre Übungen richtig anwenden können. Wenn am Ende vielleicht auch noch Erfolg bei der Platzierung haben, ist das der größte Lohn.

Die Sportanlage auf dem Rabenberg ist natürlich sehr ideal für die intensive Sportförderung (von Freitagsabend bis Sonntagsmittag, alles befindet sich in einem Komplex, trotzdem ist es wichtig das man Zeit findet um frische Luft ein zu atmen. Diesmal fiel es im wahrsten Sinne ins Wasser, es regnete wie aus der Gießkanne, es entstand die Idee zum Kegeln. Wie haben dann 1 Stunde in drei Mannschaften Pyramiden abgeräumt, es hat großen Spaß gemacht. Neben den Schwimmtrainingseinheiten, kamen 1 Stunde Fitnessraum, 1 Stunde Ballspiele und 1 Stunde Erwärmung und Dehnung alles speziell für den Schwimmsport auslegt. Sonntag nach dem Mittagsessen, geht es auf die Fahrt nach Hause. Alle Teilnehmer sind dann ziemlich Müde, Zeit für Erholung bleibt nur wenig….

 

Gastbericht

Peter Thiele

27.offene Sächsische Schach-Mannschaftsmeisterschaft 2017

Kurzbericht

Die 27.offene Sächsische Mannschaftsmeisterschaft fand am 18.März 2017 in der August-Bebel-Kampfbahn des GSV Leipzig statt, Ausrichter war die Abt. Schach.

Es hatten sich 3 Mannschaften  entsprechend der Ausschreibung gemeldet:

GSV Leipzig , GSV Chemnitz und Dresdner GSV.

Um eine spielfreie Runde für alle Mannschaften zu ersparen, wurde das Turnier im Gemischten System ausgetragen. dadurch wurde 1 komplette Runde an Spielzeit eingespart.

Dresden  siegte am Ende klar. Leider war Chemnitz  durch die Erkrankung ihres Spitzenspielers  geschwächt und  mußte so den Leipzigern den 2. Platz  überlassen.

Zur Siegerehrung  wurden Medaillen und Urkunden an die 3 Mannschaften vergeben.

Lfw. W. Krabbe dankte dem Vorsitzenden des GSV Leipzig , Eberhard Gaitzsch und der Abt. Schach  mit Wolfgang Woitas an der Spitze für die einwandfreie Vorbereitung und Durchführung des Turniers.

Die nächste Sächs. Schnellschachmeisterschaft findet am 10.Juni 2017 in Dresden statt

Wolfgang Krabbe

Landesfachwart Schach, GSV Sachsen

27.sächs. MM 2017, Ergebisse
 

 

Blick in Zuschauer bei Siegerehrung

Hans Funke verstorben

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass unser ehemaliger Mitarbeiter Hans Funke am 21.11.2016 verstorben ist.

Hans Funke war im Gehörlosensport der DDR viele Jahre lang Vorsitzender der Fachkommission Leichtathletik. Nach der Wende wurde der Gehörlosensport auf dem Gebiet der ehemaligen DDR neu organisiert. Am 1.2.1991 wurde Hans Funke zum Geschäftsführer des im März 1990 neu gegründeten Gehörlosen-Sportverbandes Sachsen berufen. Im Februar 1993, nunmehr Rentner, wurde er Präsident des GSV Sachsen. Nach Neuwahlen im März 1994 verließ er unseren Verband. Er blieb Mitglied der Sparte Leichtathletik des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes und war u.a. als Präsident des Gehörlosen-Sportverbandes Sachsen-Anhalt aktiv.

Wir übermitteln seiner Frau Inge unser herzliches Beileid.

Wolfgang Krabbe

im Auftrag des Vorstandes des GSV Sachsen

Weihnachts- und Neujahrsgruß des GSVS

Frohe Weihnachten!

Der Vorstand des Gehörlosen-Sportverbandes Sachsen e.V. wünscht allen Freunden, Partnern und Förderern des Gehörlosensportes in Sachsen erholsame Weihnachtsfeiertage sowie ein friedliches, gesundes sowie an sportlichen Erfolgen reiches neues Jahr 2017!

Wir freuen wir uns darauf, auch im kommenden Jahr mit Ihnen allen wieder ein reichhaltiges Wettkampfprogramm im Breiten-und Leistungssport realisieren zu können. Sehr liegt uns am Herzen, weiterhin einen fruchtbaren Austausch mit Ihnen allen zu pflegen. Eine wichtige Herausforderung dabei wird die vom DOSB angestoßene Reform des Leistungssportes sein, der auch wir uns stellen müssen.

Leipzig, den 12.12.2016

Norman Steinbach                                                                                   Detlef Melior
Präsident                                                                                                   Vizepräsident

25.offene Sächsische Blitzschach-Meisterschaft 2016

Kurzbericht

m 05.November 2016 fand die 25. offene Sächsische Blitzschach-Meisterschaft im Gehörlosen-Zentrum Dresden statt.

Es hatten sich die Vereine aus Leipzig, Dresden, Berlin und Hallen zur Teilnahme gemeldet. Leider mußte Chemnitz mangels einsatzfähiger Spieler auf eine Teilnahme verzichten. Leipzig und Halle hatten bei der Anreise auch Ausfälle und konnten ihre Mannschaft nicht voll besetzen. Auch Dresden konnte nicht in bester Besetzung antreten. Dadurch war die Berliner Mannschaft Favorit und konnte sich am Ende auch mit klaren Siegen gegen die anderen Vereine den 1. Platz holen. Dresden sicherte sich klar den 2. Platz vor Leipzig und Halle.

Im Einzelturnier traten 14 Spieler an. Auch hier waren die beiden Berliner Spitzenspieler Ingo Israel und André Heidenreich favorisiert und beide landeten am Ende auf den ersten beiden Plätzen punktgleich mit 11 Punkten. So mußte  erst die Wertberechnung über den 1.Platz entscheiden. Hier hatte am Ende Ingo Israel die höhere Wertung und belegte verdient den 1.Platz. Den 3. Platz belegte überraschend Holger Mende vom GSBV Halle, da die Dresdner Krause und Krabbe nicht ihr wahres Leistungsvermögen erreichten. Weiterlesen